Mandeln raus oder nicht? Das ist oft die Frage

In meinen Praxen werde ich oft von besorgten Eltern gefragt ob die Mandeln bei ihrem Kind herausgenommen werden sollen. Oder erwachsene Patienten die häufig Halsschmerzen haben stellen mir diese Frage. Jetzt schafft endlich eine medizinische Leitlinie etwas Klarheit für die Entscheidung ob die Mandeln entfernt werden sollen (Tonsillektomie) oder nicht. Auf der Homepage www.awmf.de findet der Interessierte neben vielen anderen Leitlinien die vor wenigen Wochen erschienene Leitlinie „Therapie entzündlicher Erkrankungen der Gaumenmandeln – Tonsillitis“.Insgesamt kommt durch die neue Leitlinie deutlich mehr Strenge und Zurückhaltung bei der Entscheidung ob eine Mandelentfernung sinnvoll ist. Eine Zweitmeinung eines weiteren HNO-Arztes kann dem Patienten ebenfalls weiterhelfen. Ich berate Sie gerne.Bezüglich der Entfernung der Mandeln wird von den Experten, die die Forschungsliteratur intensiv sichteten, folgende Empfehlung gegeben: Die Zahl der akuten eitrigen und mit Antibiotika therapierten Mandelentzündungen pro Jahr ist entscheidend. Weniger als 3 heißt, die Mandeln bleiben drin. Zwischen 3 und 5 Entzündungen pro Jahr: warten ob nicht doch noch 6 Mandelentzündungen erreicht werden. Ab 6 Entzündungen pro Jahr ist die Mandelentfernung eine Möglichkeit. Ausdrücklich wird von therapeutischer Möglichkeit gesprochen und nicht von einer dringenden Empfehlung! Der Effekt nach Entfernung der Mandeln auf die Reduktion der Halschmerzepisoden pro Jahr ist aber insgesamt eher klein. D.h. auch ohne Mandeln hat man dann weiter immer mal Halsschmerzen.Hinzuzufügen ist, dass bei Kindern mit sehr großen Mandeln, die sich berühren (kissing tonsills) und ein Schluckhindernis darstellen weiter eine Indikation besteht die Mandeln zu entfernen oder zu verkleinern.Für den Alltag bedeutet es, dass es sinnvoll ist mit Halsbeschwerden immer zum gleichen Arzt zu gehen. Für Halsschmerzen gibt es viele Ursachen und meistens sind es virale Infekte und deutlich seltener eitrigen und damit bakteriellen Mandelentzündungen. Der Arzt, am besten eine HNO-Arzt dokumentiert die Häufigkeit und die Ursachen und fällt dann gemeinsam mit dem Patient die Entscheidung. (Bildquelle: Akute Mandelentzündung / Flickr von spider.dog)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.