Erste Tipps zum Tinnitus

Schallwellen gelangen ins Ohr eines Mannes mit markiertem Gehörzentrum

Tinnitus ist ein häufiges Symptom. Heute sieht man chronischen Tinnitus mehr als eine neuropsychologische Regulationsstörung an und weniger als eine Krankheit. Die Ursachen des akuten Tinnitus sind mannigfaltig. Eine Abklärung ist wichtig. Beim chronischen Tinnitus ist das Ohr zunehmend weniger bedeutend und das Gehirn bekommt eine wichtige Funktion. In meinen Praxen kläre ich ab und behandle mit einem integralen Ansatz, d.h. es werden sowohl organische als psychogene und auch neuropsychologische Aspekte berücksichtigt

Hier einige erste Tipps zum chronischen Tinnitus:

Die Einstellung macht es:  Unser Gehirn ist seit Jahrtausenden darauf trainiert auf Gefahren zu achten. Gerade das Gehör brauchte der Steinzeitmensch in der dunklen Höhle um Gefahren zu erkennen. Wenn Sie den Tinnitus als gefährlich und bedrohlich bewerten, kann ihr Gehirn nicht anders als das Ohrgeräusch „ lauter zu drehen“. Fazit: Lassen Sie das Geräusch zu, bleiben Sie gedanklich gelassen, denken Sie: „Es gibt schlimmeres“ und akzeptieren sie es. Nur dann kann Ihr Gehirn mit dem „Vergessen“ des Ohrgeräusches beginnen.

Innere Ruhe mit Entspannung: Auch innere Anspannung regelt das Ohrgeräusch lauter. Das liegt daran, dass wir unter Stress unsere Sinneswahrnehmungen empfindlicher einstellen. Durch Stress wird also die innere Lautstärke des Ohrgeräusches angehoben. Fazit: Sport oder Entspannungsverfahren (z. B. die Progressive Muskelrelaxation kurz: PMR) reduzieren den inneren Stresslevel und können den Tinnitus „leiser drehen“. Auch die Gründe für ihren „Stress“ sollten analysiert werden.

Wer bestimmt mein Leben?

Patienten mit Tinnitus fühlen sich oft ohnmächtig. „Ich kann nichts tun.“ „ Ich gehe nicht mehr vor die Tür wegen meines Ohrgeräusches“ Fazit: Lassen Sie nicht das Symptom ihr Leben bestimmen. Halten Sie die Zügel fest in der Hand, auch wenn es schwer fällt. Sie bestimmen wo es lang geht!

Gibt es andere Gründe warum es mir schlecht geht? Was hab ich um die Ohren?

Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Ist wirklich der Tinnitus das Problem? Häufig ist das so. In manchen Fällen sind es aber Sorgen oder Konflikte oder vermehrte Belastung, die dahinter stehen.  Der Tinnitus bekommt eine Symbolfunktion. Wenn das so ist, dann sollten diese Probleme mitbehandelt werden. Manchmal ist es leichter für die Psyche ein körperliches Symptom zu produzieren als ein Problem zu lösen. Vielleicht kann ich Ihnen mit einem integralen Therapieansatz helfen.

Suchen Sie die natürliche akustische Stille

Unsere Ohren sind nicht dafür gemacht in Betonhäusern mit schallisolierten Fenstern zu hören. Mit anderen Worten, die Stille die wir heute in einem geschlossenen Raum erzeugen können ist nicht natürlich. Natürlich Stille bedeutet das Rauschen im Wald oder das Rauschen des Meeres. Umgeben Sie sich damit. Meiden Sie die künstliche Stille. Fenster auf oder natürliche Rauschgeräusche vom Smartphone oder auf CD helfen auch, wenn Sie es nicht schaffen in den Wald zu gehen oder ans Meer zu fahren.

Auch wenn Sie gerne Ihren Tinnitus sofort abstellen möchten gilt: Der Weg geht nur über die gelassene Akzeptanz. Erst wenn Sie das tun und verinnerlicht haben, kann ihr Gehirn mit dem „Vergessen“ des Tinnitus beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.